WAS IST DRAN AM HYPE UM LEIPZIG?

Alexander Dürmuth

Alexander Dürmuth | 01.09.2014

Seit Monaten wird Leipzig als DIE neue Szene-Stadt gehypt, als Mekka für Junge und Kreative, als das neue Berlin, in dem der innerstädtische Freiraum groß ist, die Mieten günstig und die Partys angesagt sind. Doch ist Leipzig tatsächlich „Hypezig“, wie es zahlreiche Medien seit geraumer Zeit behaupten, oder lässt sich dieses Bild in der Realität gar nicht so einfach halten? Kurz: Was ist tatsächlich dran am Hype um die Sachsen-Metropole?

Das wollen jetzt drei Studenten aus Leipzig in ihrem wissenschafts-journalistischen Projekt rund um die Internetplattform www.einundleipzig.de herausfinden und stellen bereits fest:

„Leipzig ist mehr als illegale Partys und schöne Altbauviertel. Leipzig ist auch, wenn Wohnraum luxussaniert wird und die Bewohner ausziehen müssen. Wenn Studenten in die Stadt kommen und auf Dauer nicht bleiben können. Wenn sich Menschen zusammenfinden und ihr Viertel lebenswerter machen.“

Auf der Plattform sollen Leipzig und dessen Bewohner vorgestellt, das Thema diskutiert und sich mit der tatsächlichen Stadtentwicklung Leipzigs wissenschaftlich auseinandergesetzt werden. Geplant ist zum Beispiel auch eine interaktive Karte, in der jeder seine Miethöhe eintragen kann und sich schließlich ein Mietspiegel ergibt, der die Realität abbildet.

Mitmachen ist also angesagt. Hierzu sind alle Leipziger aufgerufen, Themenvorschläge einzubringen und selbst zu erzählen, warum sie in Leipzig wohnen, was sie dort bewegt und wie sie die Zukunft der Stadt sehen. Durch authentische Berichte und Erfahrungen sowie wissenschaftlich und journalistisch aufbereitete Daten soll somit dem Hype um Leipzig auf den Grund gegangen werden.

Wir werden das Projekt weiter verfolgen und sind schon jetzt gespannt auf die Ergebnisse!

Mehr Infos gibt´s hier.


« Zurück zur Übersicht »